Silvesterreisen 2011 / 2012

Silvester in Düsseldorf - Kultur und Feuerwerk am Rhein!

Wer Karneval feiern kann, der kann auch Silvester feiern! Warum also nicht Silvester 2012/2013 in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf verbringen? Neben dem Karnevalsbrauchtum samt eigenem Museum in der Altstadt hat die Messestadt auch am Ende des Jahres genügend zu bieten, um gleich mehr als nur den Silvestertag hier zu verbringen. Wer sich ein günstiges Angebot für eines der ca. 17.000 Hotelbetten der Stadt sichern möchte, der muss weit im Voraus seine Reiseplanung für Silvester abschließen und sein Hotel oder Zimmer frühzeitig buchen. Auch die zeitige Reservierung in einem Club oder Restaurant ist empfehlenswert.

Düsseldorf hat Kulturinteressierten nicht nur im Dezember eine große Anzahl an Museen und Kunstgalerien, Theater, Oper und mit dem "Kom(m)ödchen" die älteste noch existierende Bühne ihrer Art zu bieten. Für Shoppingbegeisterte ist ein Besuch der Königsstraße, auch als "Kö" bekannt, ein Muss. Auch Gartenfreunde werden sich in Düsseldorf wohl fühlen, trägt die Stadt aufgrund ihrer Vielzahl an Parks häufig zu Recht den Beinamen "Gartenstadt". Im Winter zeigen die Parkanlagen zwar nicht ihre blühenden Seiten, sind dafür aber gerade an Silvester ein sehr ruhiger und romantischer Ort, der nicht so überfüllt ist wie die Altstadt oder die Rheinuferpromenade. Die Altstadt – mit ihren über 250 Kneipen und Gaststätten überregional als "die längste Theke" der Welt bekannt – und eignet sich an Silvester bestens für ein Kneipen-Hopping.

Gefeiert wird an Silvester daher natürlich in der Altstadt mit ihrem Burgplatz und dem nahe gelegenen Marktplatz, sowie an der Rheinuferpromenade (hier werden Buden und beheizte Zelte aufgebaut) und dem Medienhafen, der eine Vielzahl an Clubs und Bars beheimatet. Restaurants und Hotels bieten Silvesterdinners an, Theater und Oper laden zu Sondervorstellungen ein. Im Großen Haus des Schauspielhauses wird das Lustspiel "Der zerbrochene Krug" von Kleist aufgeführt, und im Capitol Theater gibt es um 17 Uhr Hape Kerkelings Musical "Kein Pardon" zu sehen. Wer es passend zur Jahreszeit eisiger mag, für den ist um 18 Uhr der ISS Dome die richtige Wahl, hier zeigt das St. Petersburger Staatsballett "Romeo & Julia on Ice". Oder doch lieber das legendäre "Feuerwerk der Travestie" anschauen?

Das offizielle Silvesterfeuerwerk findet um Mitternacht zwischen der Oberkasseler- und der Rheinkniebrücke statt. Viele private Feuerwerke werden auf dem Burgplatz gezündet. Gute Aussichten auf den bunten Silvesterhimmel hat man von einer der Rheinbrücken, den linksrheinischen Rheinwiesen im Stadtteil Oberkassel und der Fußgängerbrücke am Düsseldorfer Hafen. Einen besonders schönen Blick hat man zu Silvester von einem der Rheinschiffe, zum Beispiel der MS Warsteiner. Dafür muss man allerdings ein Ticket buchen und erhält dafür neben der gut fünfstündigen Fahrt auch ein Buffet mit Getränken, begleitet von Livemusik.

Wer am Neujahrstag nicht zu verkatert ist, der kann ab 11 Uhr in der Tonhalle dem Neujahrskonzert der Düsseldorfer Symphoniker lauschen. Dirigent ist der Wahlwiener Joji Hattori.