Silvesterreisen 2011 / 2012

Silvester in Frankfurt am Main - Feuerwerk in "Mainhattan"

Wer träumt nicht einmal von einer ganz besonderen Silvester-Location in der großen weiten Welt und hört Frank Sinatra „New York, New“ York singen? Wer zum Jahreswechsel 2012/2013 allerdings nicht ganz so weit verreisen möchte, der sollte einmal über das auch „Mainhattan“ genannte Frankfurt nachdenken und zeitnah ein geeignetes Hotel oder Hostel für die Silvesternacht buchen. Die Rhein-Main-Metropole ist die fünftgrößte Stadt Deutschlands und durch eine Städtereise gut zu erreichen. Die größte Stadt Hessens ist vor allem wegen seiner Banken- und Bürogebäude-Skyline die Alternative zu den Großstädten aus Übersee. Das Silvesterfeuerwerk vor der Frankfurter Skyline lässt seine Besucher die anderen Reiseziele ganz schnell vergessen.

Frankfurt als Metropole hat seinen Gästen vieles zu bieten. Ob Feierwütige, kulinarisch oder kulturell Interessierte, jeder findet hier die für ihn oder sie passende Veranstaltung. Viele Hotels, besonders die Luxusvarianten, locken zu Silvester mit besonderen Galadiners ins Haus. Gut zum Feiern eignen sich der Stadtteil Sachsenhausen mit seinen zahlreichen Restaurants und Bars sowie die Altstadt. Musik-Clubs und Diskotheken findet man in der Gegend um die Hauptwache und vor allem in Frankfurts Feierzentrum, der Schweizer Straße. Bekannte Clubs sind das King Kamehameha und die Techno-Hochburg Cocoon, die allerdings im September 2012 einen Insolvenzantrag eingereicht hat.

Kulinarisches mit Live-Musik gibt es beim 4-Gänge-Silvester-Menü am Silvesterabend bei „Silvester deluxe“ in der Commerzbank Plaza. Eine weitere außergewöhnliche Veranstaltung an Silvester ist die Silvestergala mit 5 Gänge Menü im Tigerpalast, Deutschlands führendem Varieté-Theater. Ebenso besonders wie einmalig ist das im April 2012 nach Umbau wieder eröffnete Restaurant im 53. Stock des Frankfurter Main Tower. Im „Main Tower Restaurant & Lounge” kann zu Silvester über den Dächern der Stadt ein exklusives 8-Gänge-Menü mit einem vorzüglichen Weinangebot eingenommen werden. Das Highlight zu Mitternacht: Die Öffnung der Aussichtsplattform des Main Tower auf 200 Metern Höhe mit Blick auf den Silvesterhimmel. Die Oper oder das Schauspielhaus mit ihrem Programm zum Jahresausklang sind vor allem für die Kulturinteressierten von Interesse.

Den besten Blick auf das öffentliche Feuerwerk bieten das Mainufer und die vielen Frankfurter Brücken: Da wären zu Beispiel die Alte Brücke (westlich davon befindet sich der Eiserne Steg, der sogar für den Verkehr gesperrt ist) die Untermainbrücke und die Friedensbrücke. Östlich der Alten Brücke gibt es noch die Ignatz Bubis Brücke und die Flößenbrücke. Einen guten Blick hat man, einen Platz vorausgesetzt, auch von der Eisenbahn-Brücke zwischen Deutschherrnufer und Eyssenstraße. Weitere Orte zum Feuerwerkschauen und Feiern sind das Museumsufer, der Römerberg oder der Opernplatz. Ein bemerkenswertes Silvesterpanorama bietet auch der etwas außerhalb der Stadt im Nordosten gelegene Lohrberg sowie der alte Handelsweg „Hohe Straße“. Das Holiday Inn, das auf einem Berg im Stadtteil Sachsenhausen liegt, bietet im 25. Stock eine Party mit bester Aussicht. Der hauseigene Skyline-Club ist eine angesagte Event-Location in Frankfurt.

Auch mit dem Schiff auf dem Main lässt sich übrigens der Silvesterabend in Frankfurt verbringen. Die „MS Carmen“ legt beispielsweise an der Untermainbrücke am Frankfurter Ufer ab und bietet ein kulinarisches Programm mit musikalischer Begleitung an. Pünktlich zum Feuerwerk wird dann wieder angelegt. Weitere Schiffstouren starten vom Mainkai und Osthafen.

Besinnliches und Musikalisches gibt es in den Frankfurter Kirchen zum Jahreswechsel. In der Frankfurter Dreikönigskirche findet am Abend ein klassisches Silvesterkonzert mit großem Orchester  statt. Es werden Werke von Bach, Händel, Vivaldi und anderen Komponisten gespielt. In der St. Katharinenkirche zündet mit dem „Finale 2012“ ein wahres Orgelfeuerwerk für die Ohren.