Silvesterreisen 2011 / 2012

Silvester in Stuttgart - Kessellage und Kultur

Wer den Jahreswechsel 2012/2013 im Süden Deutschlands verbringen möchte, dem bietet sich die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart mit seiner Kessellage geradezu an. Hier gibt es nicht nur viele schöne Hotels für die Übernachtung sondern auch genügend Plätze, um das Feuerwerk ungetrübt zu betrachten. Dazu locken noch zahlreiche kulturelle Veranstaltungen. Was will man zu Silvester mehr?

Die hügelige Lage Stuttgarts ist wie geschaffen für die Betrachtung eines Feuerwerks. Eine der Aussichtsmöglichkeiten ist zum Beispiel die zentral gelegene erhöhte Stelle des Eugensplatzes mit dem Galateabrunnen. Von hier hat man einen tollen Blick auf die Stadt. Im Süden von Stuttgart gibt es mit der Karlshöhe genauso wie im Norden mit dem Kriegsberg weitere Plätze, um das Feuerwerk anzuschauen. Die Aussichtsplattform am Bismarckturm oder die Sternwarte Uhlandshöhe dürften dabei auch von Interesse sein. Der 511 Meter hohe Birkenkopf ist ebenso ein beliebter Silvester-Treffpunkt wie der „Haigst“ genannte Santiago de Chile Platz mit einer perfekten Aussicht auf den Stuttgarter Kessel. Alternativ kann man auch auf das Parkdeck D2 des Kaufhof Parkplatzes gehen. Denn dort erwarten den Besucher ein 360 Grad Blick Erlebnis im „Sky Beach Stuttgart“.

Mit mehreren tausend Menschen wird auf dem Schlossplatz mit dem alten Schloss und dem Königsbau ins Neue Jahr gefeiert. Auch auf dem Schillerplatz in direkter Nachbarschaft zum Schlossplatz mit Stiftskirche und Alter Kanzlei lässt man die Korken knallen. Die Partymeile schlechthin ist die Theodor-Heuss-Straße, liebevoll auch „Theo“ genannt. Hier reihen sich Discotheken, Bars und Clubs aneinander. Zu günstigen Preisen kann man hier von Club zu Club ziehen, immer der Musik nach. Kostspieliger dürfte die Silvester-Feier im SI Centrum Stuttgart mit seinem vielfältigen Freizeitangebot sein, zu dem standardmäßig Kino, Spielbank, Musical und die SchwabenQuellen gehören. Alternativ kann man die Silvesterparty in der Phönixhalle im Römerkastell besuchen. Aber auch ein Abstecher zum Silvesterfeuerwerk am Schloss Solitude ist lohnenswert. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Stuttgart hat zum Jahreswechsel einfach viel zu bieten.

Natürlich auch ein Klassik-Silvesterkonzert: Olga Scheps und die Stuttgarter Philharmoniker spielen Tschaikowskys Klavierkonzert Nr. 1. im Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle. Tags darauf an gleicher Stelle findet das Neujahrskonzert der Stuttgarter Philharmoniker statt. Auch die Oper Stuttgart lädt zum Neujahrskonzert “Ein Lächeln” ein, mit Werken von Rameau/Zagrosek, Mozart, Messiaen und Beethoven. Wem eher der Sinn nach Varieté steht, der sollte sich die Wintershow „Mr Hob¬doblin's Wun¬der¬welt" im Friedrichsbau Varieté nicht entgehen lassen. Pantomime, Tanz und Schwarzlichttheater lassen den Abend zu einem unvergesslichen Theaterfest der Phantasie werden. Verzaubern lassen kann man sich auch in der Silvester Magie Show in Strotmanns Magic Lounge. Oder darf es doch lieber das „Dinner For One“ des Theaters am Olgaeck sein?