Silvesterreisen 2011 / 2012

Silvester in Budapest - Feiern an der schönen Donau!

Zum Abschluss des Jahres verspüren viele den Wunsch, etwas Besonderes zu unternehmen. Eine Silvesterreise kommt da gerade gelegen. Im Angebot wäre da z.B. die Hauptstadt Ungarns, Budapest. Die wunderschöne Stadt wird aufgrund ihrer Lage an der Donau auch "Venedig des Ostens" genannt. In nur eineinhalb Flugstunden erreichen Sie Budapest von Berlin aus im wahrsten Sinne des Wortes "wie im Flug". Um diese Jahreszeit ist es dort mit knapp über oder unter null Grad kalt genug, dass eine warme Winterjacke, Mütze und Handschuhe unbedingt ins Reisegepäck gehören. Bleibt zu hoffen, dass es nicht ausgerechnet in der Silvesternacht neblig wird.

Nachdem Sie in Ihrer Unterkunft eingecheckt haben – ob Jugendherberge, Privatzimmer oder Sternehotel liegt ganz bei Ihnen – können Sie sich die Sehenswürdigkeiten der Stadt ansehen. Damit das Sightseeing nicht in Stress ausartet, sollten Sie am besten gleich für mehrere Tage in Budapest bleiben. Die kalorienlastige traditionelle ungarische Küche mit ihrem Gulasch, Wildgerichten und viel Paprika tut ihr übriges zum Bleiben. Es gibt aber auch leichtere, modernere Küchen in der Stadt.

Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich direkt am Ufer der Donau, daher bietet sich eine Besichtigung per Schiff an. Neben dem eindrucksvollen Parlamentsgebäude und dem Burgschloss (die ehemalige königliche Burg), sollten Sie unbedingt auch auf der Andrássy út flanieren, so heißt nämlich die drei Kilometer lange und von Bäumen umrahmte Prachtstraße, die seit dem Jahr 2002 zum Unesco Weltkulturerbe zählt und in den größten Platz der Stadt, den Heldenplatz, mündet. Auf ihm befindet sich das nach 33 Jahren Bauzeit 1929 fertiggestellte 36 Meter hohe Millenniumsdenkmal. Auf einer der drei Donauinseln gibt es darüber hinaus einen 2,5 Kilometer langen Park, in dem es sich wunderbar spazieren lässt.

Silvester in Budapest, der Hauptstadt, die 1873 aus der Vereinigung von Buda und Pest entstand, ist bunt und fröhlich. Mit den trompetenden Menschen, den Perücken und Masken erinnert vieles an ausgelassene Karnevalsstimmung. Und obwohl es natürlich genügend Veranstaltungen in Clubs, Bars, Restaurants und Hotels gibt, feiert man Silvester in Budapest der Kälte zum Trotz auf der Straße. Besonders in der Váci Straße und am Donaukorso kann man sich davon lebhaft überzeugen. Diskotheken, Clubs und Cafés zum Feiern finden sich vor allem im Viertel um die Ráday Straße. Das zentrale Feuerwerk spiegelt sich im Wasser der Donau und findet mit dem Burgschloss einen malerischen Hintergrund. Sehr gut lässt es sich vom Wasser auf einem Schiff, am Donauufer oder auf einer der neun Brücken beobachten. Die autofreie Kettenbrücke, ein Wahrzeichen der Stadt, bietet sich hierfür besonders gut an.

Wer es festlicher mag und nicht auf Menschenmassen aus ist, der sollte seine Abendgestaltung eher auf einen Theater- oder Varietébesuch ausrichten. Ganz gehoben feiert man bei der Silvestergala in der städtischen Oper. Neben einem Silvestermenü gibt es auf dem Silvesterball die Gelegenheit zum Tanz. Wer Silvester in Budapest feiert, dem werden in den Geschäften viele Schokoladenschweine begegnen. Das liegt daran, dass dem Schwein mit seiner empfindlichen Nase ein guter Riecher auf der Suche nach dem Glück nachgesagt wird.

Am Ende, wenn es schon Neujahr ist, werden Sie sich sicherlich darüber freuen, dass Budapest über 140 heiße Quellen verfügt, die die 14 Thermalbäder der Stadt mit warmem Wasser versorgen. Genau das richtige am Neujahrstag, um seinen Kater loszuwerden!