Silvesterreisen 2011 / 2012

S novym godom - Silvesterreise nach Moskau

Die Russen sind bekanntlich ein Volk, das intensiv zu feiern versteht. Besonders von Neujahr bis nach dem Weihnachtsfest am 7. Januar haben die meisten frei und genießen eine unbeschwerte Zeit. Besonders in der Hauptstadt Moskau ist einiges los an Silvester, was Ihnen bei einer Silvesterreise nach Moskau großartige Highlights beschert. Der Jahreswechsel muss dabei traditionsgemäß so gut wie möglich verlaufen, da es heißt, so wie dieser werde das ganze Jahr werden. Außerdem wird er gleich zweimal gefeiert – zusätzlich noch einmal am 13. Januar das“alte neue Jahr“. Daher bietet es sich an, einen etwas längeren Aufenthalt bis in den Januar hinein zu planen. In Moskau sind die Geschäfte auch in dieser Zeit weitgehend geöffnet, und das kulturelle Leben findet wie gewohnt statt, so dass Shopping, Gaumenfreuden und Bildung nicht zu kurz kommen.

Silvester in Moskau:  rund um den Roten Platz

Im Zentrum der Silvesterfeierlichkeiten steht der mit einer Neujahrstanne geschmückte Rote Platz. Spätestens ab 22 Uhr wird es hier voll, und nach Mitternacht, wenn die Kinder von Väterchen Frost ihre Neujahrsgeschenke erhalten haben, sind auch Moskauer Familien dabei. Wenn um Mitternacht die Uhr des Spasski-Turms schlägt, wird mit Champagner angestoßen, es sei denn, es ist so kalt, dass dieser gefriert. Ohnehin ist Alkohol an Silvester auf dem Roten Platz eigentlich verboten.

Sehr warme Kleidung ist in russischen Winternächten natürlich Pflicht, und ein reichhaltiges Abendessen in einem der vielen Restaurants ist zusätzlich zu empfehlen. So halten Sie durch, während ein großes Feuerwerk den Nachthimmel erleuchtet. Wenn Sie Lust haben, schauen Sie sich auch im Kreml den geschmückten Riesentannenbaum an. Ein vielfältiges Showprogramm findet an der Basilius-Kathedrale und auch auf anderen großen Plätzen Moskaus statt. In den umliegenden Clubs wird ebenfalls gefeiert, dort darf natürlich auch Alkohol ausgeschenkt werden. Die U-Bahn fährt bis etwa 2:00 Uhr morgens – man sollte sich aber Zeit nehmen, um die Metroanlagen später noch einmal genau zu besichtigen, ebenso wie eine Auswahl der zahlreichen Sehenswürdigkeiten Moskaus.

Silvesterreise nach Moskau – nicht nur eine große Feier

Die U-Bahn-Schächte anzuschauen, die wie Säle eines Schlosses verziert und teilweise mit Lüstern ausgestattet sind, gehört zu einer Silvesterreise nach Moskau unbedingt dazu. Machen Sie eine Rundfahrt und besichtigen Sie die einzelnen Stationen – ein einmaliges Erlebnis, das sich auch hervorragend für schlechtes Wetter eignet. Des weiteren sind eine Besichtigung des atemberaubenden Kreml-Schatzes und der Basiliuskathedrale sowie ein Besuch des für Ballett-und Opernaufführungen weltberühmten Bolschoi-Theaters unverzichtbar. Bummeln Sie auch nach Silvester durch die Altstadt – der Bauboom in Moskau ist gewaltig und verändert alles zusehends. Aber auch die neuen Gebäude sind teilweise hochinteressant. Gelegenheit zum Einkaufen gibt es überall, und Eisbahnen – zum Beispiel die auf dem Roten Platz – locken zum Schlittschuhlaufen. An den kalten Tagen rund um Silvester in Moskau zieht mancher vielleicht eins der vielen Museen oder eine Galerie vor; Literaturfreunde gehen sicher bevorzugt ins Haus Lew Tolstojs oder ins Puschkin-Museum. In der Nacht auf den 7. Januar findet außerdem in der Christus-Erlöser-Kathedrale der orthodoxe Weihnachtsgottesdienst mit dem Patriarchen statt – ein stimmungsvoller Einblick in die wiederentdeckte Religion.
Aber so beeindruckend und interessant Moskau ist – die Hauptstadt ist nicht Russland; wer das Land auf einer Silvesterreise wirklich kennenlernen möchte, der sollte sich auch woanders umsehen.

Dehnen Sie Ihre Silvesterreise nach Moskau weiter aus

Das Leben in den ländlichen Gebieten unterscheidet sich sehr von dem in den Metropolen, daher empfiehlt sich eine kleine Rundreise außerhalb Moskaus auch anlässlich einer Silvesterreise, etwa zum weihnachtlichen Kloster Sergijew Posad. Wer weiter fahren möchte, dem sei eine Fahrt nach Sankt Petersburg ans Herz gelegt – hier ist der westlich orientierte Einfluss des Zaren Peter des Großen spürbar, der ein sehr reizvolles Stadtbild entstehen ließ. Hartgesottene mit sehr viel Zeit  können natürlich eine Reise weit in den Osten nach Sibirien wagen, zum Beispiel mit der Transsibirischen Eisenbahn oder mit dem Flugzeug. In diesem riesigen Land gibt es von Wüstenlandschaften bis zu endlosen Steppen und Wäldern unendlich viel zu entdecken, daher lohnt sich eine Silvesterreise über Moskau hinaus. Ob Sie die große Tour oder einen Silvester-Kurztrip wählen – packen Sie warme Kleidung ein und vergessen Sie nicht, rechtzeitig (bis 2 Wochen vor der Reise) ein Visum zu beantragen!