Silvesterreisen 2011 / 2012

Silvester in Prag - Feuerwerk in der Goldenen Stadt

Wer zu Silvester etwas Besonderes erleben will, der verreist. Was liegt da näher als ein Besuch in einem der Deutschland umgebenden Nachbarländer? Wendet man den Blick nach Osten, fällt er auf die goldene Stadt Prag, Hauptstadt Tschechiens. Mit seiner Lage an der Moldau, den 15 die Ufer verbindenden Brücken und einer Altstadt, die zum Weltkulturerbe gehört, ist die Stadt genau das richtige Reiseziel für Romantiker. Aber auch der Ruf als Partystadt eilt Prag voraus. Gut 100.000 Menschen werden jedes Jahr zum Jahreswechsel in der Stadt erwartet. Daher sollten Sie sich gerade bei einer Silvesterreise nach Prag frühzeitig um ihre Unterkunft kümmern, um noch Zimmer in einem schönen Hotel zu bekommen. Auch für die abendlichen Silvesteraktivitäten in den Clubs und Bars von Prag, müssen Sie rechtzeitig Eintrittskarten kaufen. Das sonst sehr beliebte Party Hopping ist aufgrund der geschlossenen Gesellschaften nicht empfehlenswert.

Mit einer Flugzeit von nur einer Stunde ab Berlin, haben Sie am Silvestertag noch genügend Zeit, sich einige der Sehenswürdigkeiten Prags wie den Veitsdom, die Burganlage Hradschin oder die Astronomische Rathausuhr aus der Nähe anzuschauen. Da die Stadt mit ihrer Architektur aus Jugendstil, Barock und Gotik sowie ihren vielen kulturellen Einrichtungen mehr als genug zu bieten hat, bleiben Sie doch einfach etwas länger, die Rückreise dauert ja zum Glück nicht ewig. In jedem Fall sollten Sie nicht vergessen Geld zu tauschen, denn in Prag gibt es nicht den Euro, sondern die tschechische Krone. An Geldautomaten können Sie sich natürlich auch noch, gegen Gebühren, vor Ort mit dem gültigen Zahlungsmittel eindecken. Das brauchen Sie spätestens, wenn Sie Hunger bekommen. Grundsätzlich ist die böhmische Küche eines tschechischen Restaurants günstiger als internationale Varianten. Aber auch hier gilt: An Silvester bieten die Restaurants wie Hotels Galadinner an, wofür man frühzeitig reservieren muss. Sonst droht das Essen an der Imbissbude.

Gefeiert wird in Prag in der ganzen Stadt. Sehr beliebt, dafür aber überfüllt sind der Wenzelsplatz und der Altstädter Ring. Hier gibt es ein heilloses Gedränge, ebenso wie zum Feuerwerk auf der Karlsbrücke. Alternativ feiert man im Industriepalast auf dem Messegelände, nur ist es dort auch nicht leerer. Die Einheimischen gehen gerne zu dem im Stadtteil Bubenec am Nordufer der Moldau gelegenen erhöhten Feld, dem Letnapark. Hier kann man auch gut das Feuerwerk beobachten und es ist nicht ganz so voll. In der Gegend gibt es zudem viele kleine alternative Clubs. Neben dem Nachtleben gibt es tagsüber für die ganze Familie viele schöne Möglichkeiten, sich auf den Jahreswechsel einzustimmen. Das Theater "Laterna Magika" ist ein international bekanntes Avantgarde-Theater, das um 17 Uhr eine Vorstellung gibt. Das Nationale Marionettentheater spielt zur selben Zeit "Don Giovanni". Auch das Nationaltheater und die Staatsoper laden zu festlichen Aktivitäten ein. Um 15 Uhr gibt es im Nationaltheater den "Nussknacker" als Märchenballett zu sehen und um 20 Uhr wird die Operette "Die Fledermaus" in der Staatsoper aufgeführt. Im Repräsentationshaus kommen ab 16 Uhr Musikfreunde auf ihre Kosten, wenn die berühmten Prager Philharmoniker Beethoven spielen.

Um Mitternacht werden zu Silvester zahlreiche private Feuerwerke den Prager Nachthimmel erhellen. Das offizielle Feuerwerk der Stadt gibt es zwar erst am Neujahrstag um 18:01 Uhr zu sehen, dafür ist es aber umso eindrucksvoller. Die Raketen werden von den Hügeln der Stadt abgefeuert und lassen die Burg und den Veitsdom im Silvesterglanz erstrahlen. Den besten Blick auf den Silvesterhimmel hat man entweder von den Ufern der Moldau oder einer der Brücken, wobei diese überfüllt sind. Entweder Sie bestaunen das Spektakel am Nachthimmel von der Burganlage oder Sie befinden sich direkt auf der Moldau auf einem der Partyschiffe, wenn Sie alternative Aussichtsplätze suchen.

Am Neujahrstag sollen gegen den Kater eine Knoblauchsuppe oder saure Linsen helfen. Zum Entspannen bietet sich aber auch ein Besuch im Wellnessbad "Letnany Lagoon" an. Musikliebhaber besuchen zum Start ins Neue Jahr gern um 16 Uhr im Rudolfinum das Neujahrskonzert der Prager Philharmoniker oder um 18 Uhr in der Salvatorkirche das Neujahrskonzert "Die vier Jahreszeiten".