Silvesterreisen 2011 / 2012

Silvester in Rom - Feiern in der Ewigen Stadt!

Wer Silvester 2012/2013 an einem besonderen Ort feiern möchte, der findet sich in der ewigen Stadt Rom ein. Die Hauptstadt Italiens ist von Berlin aus mit dem Flugzeug bequem in gut zwei Stunden zu erreichen. Das Klima in der Stadt am Tiber ist zu Silvester etwas milder als in Deutschland, Frost ist eher ungewöhnlich, Schneien kann es aber dennoch manchmal. Wer am Jahresende nach Rom reist, hat den unschlagbaren Vorteil, dass die Straßen nicht so überfüllt sind wie zur Hauptreisezeit im heißen Sommer.

Buchen Sie Ihr Hotel im historischen Stadtzentrum von Rom also ruhig ein paar Tage länger, um sich in dieser schönen Stadt von den Anstrengungen des vergangenen Jahres zu erholen. Die Unterkunft im seit 1989 zum Weltkulturerbe ernannten Zentrum hat den Vorteil, dass Sie alle Sehenswürdigkeiten fußläufig erreichen können. Achten Sie jedoch auf eine frühzeitige Buchung, da manche Weihnachtsgäste noch vor Ort sind und so die ein oder andere attraktive Unterkunft noch belegt sein könnte. Neben dem ehemaligen Zentrum des antiken Roms, der Ausgrabungsstätte "Forum Romanum", beeindruckt Rom mit antiken Bauwerken wie dem Pantheon, den Überresten des Circus Maximus und natürlich dem ehemaligen Amphitheater Kolosseum. Neben dem Sightseeing können Sie in der ewigen Stadt aber auch wunderbar shoppen, z.B. in Designergeschäften am Spanischen Platz.

Hungrig geworden von der Stadtbesichtigung? In Rom kein Problem, schließlich ist man in Italien. Lassen Sie sich die italienischen Spezialitäten auf der Zunge zergehen und kehren in eines der vielen Restaurants auf dem Piazza Navona oder im Stadtteil Trastevere ein. Wenn es gestärkt und erfrischt dann gegen Abend zum "Capodanno" (Silvester)-Feiern geht, ist die Spanische Treppe ein beliebter Sammelpunkt zum Start ins römische Nightlife. Der Name der Treppe stammt übrigens von der sich ehemals am unteren Ende der Treppe befindlichen Spanischen Botschaft. Feiern in Rom ist aber keineswegs ortsgebunden. Aufgrund der Vielzahl an öffentlichen Plätzen und den Open-Air Feierlichkeiten, wird man an fast jedem größeren Platz der Hauptstadt Menschen finden, die ins Neue Jahr hineinfeiern. Kapitolsplatz, Navona Platz oder Piazza del Poppolo sind nur einige von vielen Möglichkeiten. Ein großes Event ist in jedem Fall das vor dem Kolosseum stattfindende Musikkonzert von populären italienischen Musikern. Wer lieber in Clubs oder Bars feiern möchte, der findet die entsprechenden Adressen in der Via dei Condotti und der Via Vittorio Veneto.

In der letzten Nacht des Jahres ist natürlich auch die Kuppel des Petersdoms hell erleuchtet. Von ihr aus hat man einen faszinierenden Blick auf die Stadt, allerdings kostenpflichtig und vermutlich in der Silvesternacht nicht möglich. Dafür kann man das um Mitternacht von klassischer Musik begleitete Feuerwerk von einem der sieben Hügel innerhalb der Stadtmauern wunderbar beobachten, etwa vom Kapitols- oder Aventinhügel. Weitere Erhebungen sind die Terrasen der Villa Borghese, der Pinciohügel oder der 82 Meter hohe Gianicolohügel, der sich vom Stadtteil Trastevere bis zur Vatikanstadt erstreckt. Ein beliebter Brauch zu Silvester ist es, um Mitternacht die verwendeten Sektgläser zu zerschmeißen, Scherben bringen ja bekanntlich Glück. Oder man sucht den Trevibrunnen auf, auch Wunschbrunnen genannt. Mit der linken Hand eine Münze über die rechte Schulter in den Brunnen geworfen soll Glück bringen bzw. die Rückkehr nach Rom gewährleisten. Offiziell ist der Münzwurf verboten worden, dennoch finden sich genügend Praktizierende. Für Romantiker lohnt der Brunnen allein schon wegen der Wasserspiegelungen des bunten Silvesterhimmels. Wer sich nach einer durchfeierten Nacht am nächsten Morgen göttlichen Beistand fürs neue Jahr einholen möchte, der sollte sich frühzeitig um eine der auf 10.000 Stück limitierten kostenlosen Karten für die Neujahrsmesse des Papstes auf dem Petersplatz kümmern!